Haarwuchsmittel schwächen die Potenz

Leidgeprüfte Männer stehen vor der Qual der Wahl: Volles Haar oder volle Manneskraft? Wissenschaftler der „George Washington university medical school“ fanden jetzt heraus, dass bestimmte Haarwuchsmittel Erektionsprobleme verursachen können. Die US-Studie legt nahe, dass Männer mit Haarausfall ihre volle Potenz nur behalten, wenn sie auf die Einnahme von Präparaten verzichten, die das wiederum hochwirksame Haarwuchsmittel Finasterid enthalten. Dieser Inhaltsstoff gilt als Verursacher von erektiler Dysfunktion, kurz Impotenz.

Haarwuchsmittel mit erschreckenden Nebenwirkungen

Der im „Journal of sexual medicine“ veröffentlichte Forschungsartikel reflektiert die Untersuchungen an 71 männlichen Probanden. Diese nahmen im Durchschnitt 28 Monate Finasterid oder wirkstoffverwandte Generika ein. Alle Teilnehmer waren gesund und verfügten über eine normale Libido. Mit Einnahme des Mittels änderte sich das. Sage und schreibe 94% der Männer klagte über zunehmende Unlust und erektile Dysfunktionen. Mehr als 70% hatten darüber hinaus Probleme, zum Orgasmus zu kommen. Ganze 40 Monate dauerte es im Schnitt, bis die Beschwerden bei gleichzeitiger Absetzung von Finasterid nachließen.

Nachhaltige Schwächung der Potenz

Solche Ergebnisse lassen aufhorchen. Offenbar besteht eine konsequente Kreuzwirkung zwischen dem Haarwuchspräparat und beständiger Potenz. Haarausfall ist belastend und in der zunehmenden gesellschaftlichen Betonung des körperlichen Erscheinungsbildes auch nicht mehr willkommen. Die Betroffenen greifen nach jedem medizinischen Strohhalm, nur um dadurch die Manneskraft nachhaltig zu schwächen. Der Effekt des vollen Haares, auch ein sexuelles Symbol, wird konterkariert durch die auftretende Potenzschwäche.

Kombination mit Potenzmittel gefährlich

Und selbst das Wundermittel Viagra hilft nicht in diesem Fall, im Gegenteil. Durch die gleichzeitig Zuführung der starken Chemikalien Fenasterid und Viagra wird der Körper ungemein belastet und damit anfällig für ganz andere gesundheitliche Probleme. Finasterid, so die Studie, stört effektiv den Testosteronhaushalt und fördert dadurch das Haarwachstum. Wird es abgesetzt, verbessert sich mit der Zeit die Potenz wieder – doch die Haar fallen aus. Keine leichten Zeiten für Männer, die unter diesen Problemen leiden. Es ist jedoch davon auszugehen, dass die erzielten Testergebnisse auch zu weiteren, intensiven Forschungen führen, die dann die Beeinträchtigungen wieder ausgleichen und beseitigen werden.

Mehr zum Thema

Relevante Artikel


Powered by WordPress
Generisches Potenzmittel Protected by Copyscape Online Plagiarism Detector