Guarana

Guarana

Es gibt viele Pflanzen, die als Wundermittel gelten, aber nur wenige sind so vielseitig und kraftvoll wie die roten Früchte der Guarana Pflanze mit den bitteren Samen in ihrem Inneren. Guaranasamen sind voll mit Fetten, Proteinen, Stärke und Koffein und werden seit Jahrhunderten von den Indios im Amazonasgebiet als ‚Frucht der Jugend‘ bezeichnet. Die gemahlenen Kerne steigern die Konzentrationsfähigkeit, die Leistungsfähigkeit und dämpfen Hunger- und Durstgefühle. Speziell vor langen Märschen oder anstrengenden Jagden wurde Guarana eingenommen und verhalf den Indios gut gelaunt schwerste Anstrengungen durchzustehen.

Langsame und gleichmäßige Wirkung durch Guarana

Der muntermachende Inhaltstoff in Guarana ist Koffein, aber anders als in der Kaffeebohne ist das Koffein in Guarana an bestimmte Gerbstoffe gebunden, die das Freisetzen des Koffeins extrem verlangsamen. Der Körper muss erst die Gerbstoffe abbauen um das Koffein für den Körper zugänglich zu machen, das kann bis zu 6 Stunden dauern, daher die langsame aber andauernde Wirkung von Guarana. Daher sind die Nebenwirkungen deutlich geringer, es soll weder die Magenschleimhäute angreifen noch so nervös machen wie Kaffee.

Eine Dosierung ist nicht ganz einfach, da langjährige Erfahrungen fehlen und jeder Mensch so individuell reagiert wie auf Kaffee, aber wenn man sich an die Herstellerangaben hält, kann es nicht zu schädlichen Überdosierungen kommen. Übermäßig eingenommen kann es zu den gleichen Symptomen kommen, die auch Kaffee auslöst: innere Unruhe, Zittern oder Durchfall.

Einnahme von Guarana

Guarana gibt es inzwischen in allen möglichen Pulver- und Tablettenformen, oft noch kombiniert mit anderen Muntermachern wie Colanuss, Matetee oder grünem Kaffee. Auch die meisten Energydrinks enthalten Guarana oder andere natürliche Fitmacher. Mittlerweile gibt es sogar Bonbons, Gummibärchen oder Kaugummis die so aufputschend und vitalisierend wirken. Für Mütter ist hier die größte Vorsicht angeraten. Was der Mutter eventuell hilft, den Alltag besser zu meistern, kann von Kindern vor dem Schlafengehen eingenommen, zu einer mittleren Katastrophe führen.

So liegt die Annahme nicht fern, dass Guarana auch bei Potenzschwierigkeiten helfen kann und neueste Studien belegen das. Das enthaltene Theobromin und Theophillin wirken in Verbindung mit dem Koffein durchblutungsfördern und stimulierend. Daher ist eine Wirkung auf das männliche und weibliche Sexualempfinden durchaus möglich und auf jeden Fall einen Versuch wert, bevor man(n) zu chemischen Mitteln wie Viagra, Cialis oder Levitra greift.

Bevor jedoch eine Langzeittherapie mit Guarana begonnen wird, sollte eventuelle körperliche Ursachen der Potenzprobleme abgeklärt werden und ein Gespräch mit einem Arzt kann sicherlich nicht schaden. Wenn körperliche Ursachen, wie verengte Blutgefäße oder Nervenschädigungen ausgeschlossen sind, kann die Guarana Selbstmedikation begonnen werden.

Fazit: Viele positive Eigenschaften

Es wird empfohlen, jeden Tag eine kleine Menge eines guaranahaltigen Präparats einzunehmen und im Bedarfsfall noch zusätzlich eine Dosis zu verabreichen, um den letztendlichen Kick zu erreichen. Da noch keine schädlichen Nebenwirkungen bekannt sind, kann das unbedenklich über längere Zeit ausprobiert werden. Guarana wirkt außerdem stoffwechselanregend und fettverbrennend und kann so dem allgemeinen Wohlbefinden nur zuträglich sein. Durch eine regelmäßige Einnahme kommt die ausgleichende und harmonisierende Wirkung von Guarana besser zur Geltung als durch eine seltene und sporadische Dosierung und die Wahrscheinlichkeit, dass es sich potenzfördernd auswirkt ist größer.

Für liebesmüde Männer könnte Guarana als eine natürliche Alternative zu chemischen Potenzmitteln wie Viagra und Co dienen und das erfüllte Liebesleben wieder in Schwung bringen.

Mehr zum Thema

Relevante Artikel


Powered by WordPress
Generisches Potenzmittel Protected by Copyscape Online Plagiarism Detector