Mucuna pruriens

Mucuna pruriens

Die Juckbohne oder Mucuna pruriens ist eine einjährige Kletterpflanze mit vielen verschiedenen interessanten Wirkungen auf den menschlichen Körper. Die Samen der Juckbohne fördern die Wundheilung, senken den Blutdruck und verlangsamen zudem den Herzschlag. Die Härchen der Jungpflanze sind wurmtötend, die Wurzel und Früchte wirken krampflösend und Blutzucker senkend. Auch in der Ayurveda wird Mucuna pruriens lobend erwähnt, so soll die Pflanze kombiniert mit Tribulus terrestris ein hervorragendes Aphrodisiakum sein. Im Folgenden werden wir das pflanzliche Potenzmittel Mucuna pruriens genau unter die Lupe nehmen.

Woher stammt die potenzsteigernde Wirkung?

Mucuna pruriens enthält eine hohe Konzentration an L-DOPA, weshalb es auch bei Parkinson’scher Krankheit eingesetzt wird. L-DOPA wird im menschlichen Körper zum Teil zu Dopamin umgebaut. Dopamin spielt im Gehirnstoffwechsel eine Schlüsselrolle als erregender Nervenbotenstoff. Je mehr Dopamin im Gehirn vorhanden ist, desto wohler fühlt man sich. Auch die sexuelle Lust steigt deutlich an. Bei Menschen die unter Parkinson leiden, fehlt Dopamin in gewissen Hirnregionen, welche für die Bewegungsabläufe verantwortlich sind. Aber auch bei gesunden Menschen nimmt die Produktion von Dopamin im Alter ab, so dass verminderte Wachheit und Lustlosigkeit einsetzen.

Die Alpha-Aminosäure L-DOPA oder L-3,4-Dihydroxyphenylalanin ist in allen Pflanzenteilen von Mucuna pruriens vorhanden. Die Aminosäure ist in der Lage, die Blut-Hirn-Schranke zu passieren. Die Wirkung von Mucuna pruriens wird als deutlich schneller und länger beschrieben, als bei der Therapie von Parkinson mit künstlich hergestelltem L-DOPA.

Wirkung nach Pflanzenteile

  • Blätter von Mucuna pruriens
    helfen bei äußeren Geschwüren
  • Haare von Mucuna pruriens
    haben eine positive Wirkung auf Leber oder Gallenblase
  • Samen von Mucuna pruriens
    wirken Wunder bei Impotenz, Spermatorrhö und neurotischer Depression
  • Wurzel von Mucuna pruriens
    hilft bei Nervenleiden und Vaginalausfluss

Dosierung von Mucuna pruriens

Die getrockneten Samen werden in den meisten Fällen zermahlen und dann mit Wasser oder Milch eingenommen. Um die Potenz zu steigern, empfiehlt es sich, am Tag ca. 15 Gramm des Pulvers einzunehmen. Am besten über den Tag verteilt und nicht eine einmalige Einnahme. Auch wenn es sich bei der Juckbohne, um ein pflanzliches Potenzmittel handelt, sollte es nur in Rücksprache mit einem qualifizierten Arzt verwendet werden.

Mehr zum Thema

Relevante Artikel


Powered by WordPress
Generisches Potenzmittel Protected by Copyscape Online Plagiarism Detector