Mehr als 10 Jahre Viagra

Seit Viagra 1998 auf den Markt kam, sind die kleine Pille sowie unzählige Fälschungen des Medikaments durchs Internet erhältlich geworden. Viagra wird in Form von kleinen blauen, rautenförmigen Pillen verkauft und funktionieren indem sie die Durchblutung im Penis fördern. Viele verwenden die Tablette in Verbindung mit Drogen, wie Kokain, Crystal Meth und Amphetamin. Hierbei kommt es bei einer Kombination mit Viagra zu einer Erektion, die oft Stunden dauert. Dies sorgt für einen besonders gefährlichen Liebesrausch. Besonders oft zu finden ist Viagra in der sogenannten „gay club scene“ – der homosexuellen Klubszene. Doch wer glaubt, dass man die Pille direkt vor dem sexuellen Geschlechtsverkehr einfach schnell einnehmen kann, liegt falsch. Das Mittel braucht immerhin eine halbe Stunde, um eine Erektion hervorzurufen und wirkt überhaupt nur dann, wenn der Mann auch wirklich erregt ist.

Viagra, ein Glücksgriff

In Deutschland ist Viagra seit immerhin über zehn Jahren das mitunter beliebteste Medikament im Bereich Sex. Ursprünglich als blutdrucksenkendes Medikament gedacht, kam Viagra erst in den alltäglichen Gebrauch, als man erkannte, dass die kleine Pille genau das Gegenteil verursacht. Erfunden wurde das Wundermittel durch Zufall, als sich ein Arzt über die fehlenden Wirkungen des neuen Arzneimittels Sildenafil beschwerte und das Produkt als Reinfall bezeichnete. Obwohl das neue Mittel keinerlei positive Reaktionen zur Senkung des Blutdrucks brachte, hatte es eine interessante Nebenwirkung. Das amerikanische Pharmaunternehmen Pfizer erkannte den anfänglichen „Schwachpunkt“ des Medikaments als womögliches Potenzmittel und meldete die Substanz UK-92480 sofort für klinische Studien an. Der Rest ist Geschichte.

Funktionsweise von Sildenafil

Zuverlässige Wirkung mit Nebenwirkungen

Die Effekte des Medikaments sind weltweit bekannt, doch wie Viagra wirklich funktioniert wissen die wenigsten. Anfangs sorgt der Wirkstoff zur Muskelentspannung in den Blutgefäßen, was wiederum zu einer besseren Durchblutung im Genitalbereich führt. Somit kommt es zu einem erhöhten Blutdruck und infolgedessen einer Erektion. Die Dauer einer Erektion ist ebenso vielversprechend, Viagra kann bis zu vier Stunden wirken.

Der erhebliche Unterschied zu anderen Potenzmitteln liegt darin, dass der Wirkstoff Sildenafil nur dann wirkt, wenn der Mann wirklich erregt ist. Abgesehen der positiven Wirkung von Viagra, meint manch Mediziner, dass Männer die die kleine blaue Pille regelmäßig einnehmen, ein großes gesundheitliches Risiko eingehen würden. Nebenwirkungen bei Viagra sind nämlich keine Seltenheit. Zu den mitunter häufigsten unerwünschten Effekten gehören Kopfschmerzen, Muskelkrämpfe und Gesichtsrötung. Allerdings können auch abnorme visuelle Wahrnehmungen, wie etwa ein blauer Schleier im Gesichtsfeld oder erhöhte Lichtempfindlichkeit sowie Magenbeschwerden oder Schwindelgefühle auftreten.

Überraschende Fakten und Mythen über Viagra

Es soll sogar Todesfälle geben, die eventuell mit Viagra zu tun haben könnten. Dabei ist es auch interessant, dass sich Viagra als vielseitiges Heilmittel entpuppt. Laut Studien soll Viagra gut für das Gedächtnis sein und vor Alzheimer schützen. Molekularbiologen ist es sogar gelungen, mit Hilfe des Arzneimittels interessante Einblicke in die Funktionsweise des menschlichen Gehirns zu bekommen. Dieser unglaubliche medizinische Fortschritt könnte schon bald den Traum der alten Griechen verwirklichen: Einfach eine kleine Pille auf die Zunge legen um beliebige Zahlenfolgen, Fakten und allerlei wichtige Informationen abzuspulen.

Man könnte also sagen, dass Viagra nicht nur körperlich fit macht, sondern womöglich bald auch geistig. Außerdem soll Viagra den sogenannten Jetlag, der meist bei der Reise in ein Land mit anderer Weltzeit auftritt, vermeiden. Forscher entdeckten nämlich, dass der Wirkstoff Sildenafil den Abbau einer Substanz im Gehirn, der für die Regulierung der inneren Uhr zuständig ist, verhindert und dem Körper die Anpassung an eine neue Weltzeit vereinfacht.

Beliebtestes Potenzmittel der Welt

Höchste Erfolgsquote bei erektiler Dysfunktion

Weltweit wird Viagra heutzutage von mehr als 35 Millionen Männer verwendet wobei allein in Deutschland bereits über eine Million Männer die kleine Pille eingenommen haben. Das macht Viagra zur weltweiten Nummer 1 in Sachen Potenzmittel. Die Beliebtheit der knalligen blauen Pille wird laut Experten weiterhin steigen, wie Apotheker Becker-Brüser bestätigt: “Männer sind bereit, eine ganze Menge zu bezahlen, damit ihr Sexleben wieder funktioniert.” Trotz der Beliebtheit der kleinen blauen Pille, kommt es bei nur 69% aller Männer, die Viagra als Erektionshelfer verwenden zu einer Erektion, die während der gesamten Dauer des Geschlechtsverkehrs aufrechterhalten wird.

Viagra nicht für Jedermann

Männern mit Herzproblemen ist von der Einnahme von Viagra abgeraten, da das Medikament mehr Druck aufs Herz ausübt und es somit belastet. Um zu verhindern, dass es zu gesundheitlichen Problemen kommt, sollte Viagra deshalb nie mit anderen Medikamenten eingenommen werden. Dies kann zu einem zu niedrigen Blutdruck führen und schwerwiegende Resultate mit sich bringen.

Es sei ebenfalls darauf hingewiesen, dass man Viagra nicht rezeptfrei übers Internet bestellen sollte. Das Arzneimittel ist rezeptpflichtig und der Verkauf und Kauf übers Internet ist somit illegal. Es ist ebenfalls nicht empfehlenswert, mehr als eine Tablette täglich einzunehmen da die Nebenwirkungen dadurch verstärkt werden können und möglicherweise gesundheitliche Probleme entstehen. Da das Medikament verschreibungspflichtig ist, sollte man beim Erhalt jegliche Ungewissheiten mit dem Arzt abklären.

Mehr zum Thema

Relevante Artikel


Powered by WordPress
Generisches Potenzmittel Protected by Copyscape Online Plagiarism Detector