Apomorphin: Opiat als Potenzmittel

Im Vergleich zu den herkömmlichen PDE-5-Hemmern wirkt Apomorphin gänzlich anders. Apomorphin ist enthalten in Potenzmitteln wie Uprima und Ixense und setzt direkt im Gehirn im sogannten Dopaminsystem an. Damit das Opiat wirkt muss genügend Testosteron vorhanden sein und bestimmte andere Stoffe dürfen auch nicht fehlen. Es wird nicht nur die Durchblutung des Penis gesteigert, sondern kann auch Frauen mit sexuellen Problemen helfen. Die Tablette mit Apomorphin wird einfach unter die Zunge gelegt, wo der Wirkstoff besonders schnell und effektiv durch die Schleimhaut aufgenommen wird.

Ein Opiat, ist das legal?

Das Opiat Apomorphin verliert bei der Herstellung einen Großteil der Eigenschaften des Morphins, die für die Potenzsteigerung wichtigen Attribute bleiben aber erhalten. Die erektionsstimulierende Wirkung entdeckte man bei der Behandlung von Parkinson-Patienten. Wenn das Apomorphin über die Mundschleimhaut aufgenommen wird, reichen schon sehr kleine Dosen aus um den gewünschten Effekt zu erzielen. Apomorphin stimuliert die für die Erektion verantwortlichen Regionen des zentralen Nervensystems und hat damit einen ganz anderen Wirkungsmechanismus als Viagra und Co.

Bereits 2001 wurde Apomorphin als verschreibungspflichtiges Präparat gegen Impotenz in Deutschland zugelassen. Die Lutschtabletten namens Uprima und Ixense konnte man einfach unter die Zunge legen und nach 20 Minuten war man(n) voll einsatzbereit. Leider wurden die Potenzmittel Anfang 2005 vom Markt genommen, da sie sich nicht besonders gut verkauften. Auch heute noch forscht man mit Apomorphin bei erektiler Dysfunktion.

Für wen eignet sich Apomorphin zur Potenzsteigerung?

Vor allem Männern die unter Libidoverlust oder psychischen Potenzproblemen leiden, kann mit Apomorphin exzellent geholfen werden. Bei Frauen soll der Wirkstoff die Durchblutung im kleinen Becken und damit die Orgasmusfähigkeit maßgeblich steigern. Bei organisch bedingten Erektionsproblemen soll das Mittel zwar auch helfen, aber nur bedingt.

Die Vorteile der Verwendung von Apomorphin sind ganz klar. So kann man es ohne Probleme neben Herzmedikamenten einnehmen, es wirkt binnen 20 Minuten und man kann es bis zu 3 mal pro Tag anwenden. Männer mit Herz-Kreislauf-Problemen müssen auf PDE-5-Hemmer wie Viagra verzichten, da es im Ernstfall durch eine Einnahme sogar zum Tod kommen kann. Diesen Männern wäre mit Apomorphin geholfen.

Die Gründe, warum sich die Potenzmittel mit Apomorphin nicht wirklich durchgesetzt haben, sind vielfältig. Oft wurde das Mittel falsch eingenommen, nämlich verschluckt und nicht 10 Minuten unter der Zunge aufgelöst. Zudem dachten viele Anwender, dass es sofort bei der ersten Anwendung zu Ergebnissen kommt. Man hat aber festgestellt, dass mindestens 4 Versuche notwendig sind um eine sehr gute Erfolgsaussicht zu haben.

Mehr zum Thema

Relevante Artikel


Powered by WordPress
Generisches Potenzmittel Protected by Copyscape Online Plagiarism Detector