Potenzmittel für die Frau

Laut medizinischen Studien klagen über 40 Prozent der Frauen über mangelnde sexuelle Lust. Kein Wunder also das Pharmakonzerne rund um den Globus diesen Markt schon seit Jahren im Blick haben. Nach dem Erfolg mit der Einführung von Viagra, hoffen alle Konzerne auf das gleiche bei einem Potenzmittel für die Frau. Der US-Pharmahersteller BioSante, welcher im Moment an einer Hormonsalbe gegen Sexualstörungen bei Frauen arbeitet, taxiert das Marktpotenzial für Potenzmittel für die Frau allein in den USA auf mehr als zwei Milliarden Dollar im Jahr.

Die Suche nach dem Viagra für Frauen

Seit dem weltweiten Erfolg mit Viagra, der Potenzpille für den Mann, beschäftigen sich Pharmakonzerne mit dem Thema Luststeigerung für die Frau. Der weibliche Orgasmus aus der Apotheke scheint aber immer noch in weiter Ferne zu sein, denn Frauen ticken nunmal deutlich anders als Männer. So erklärte die Psychologin Leonore Tiefer, die emotionale Komplexität weiblicher Sexualität und das die Probleme in dem Zusammenhang oft nicht medizinischer Natur seien.

Die deutsche Pharmafirma Boehringer Ingelheim scheint einen Wirkstoff gefunden zu haben, um die weibliche Libido maßgeblich zu steigern, zu einer Zulassung kam es aber bislang noch nicht aufgrund von mehreren Punkten. Flibanserin heißt der Wirkstoff und war wie Sildenafil (Viagra) eigentlich nie für den Einsatz bei sexuellen Problemen gedacht. Eigentlich sollte es gegen Depressionen helfen, doch in diesem Einsatzgebiet versagte es und man entdeckte den Effekt auf weibliche Sexualstörungen.

In den USA wird Flibanserin schon als “rosa” Viagra bezeichnet. Forscher entdeckten, dass der Wirkstoff genau bei den Neurotransmitter-Systemen im Gehirn ansetzt, die eine Schlüsselrolle bei der sexuellen Lust der Frau spielen. Flibanserin war, wie bereits erwähnt, als Antidepressivum gedacht, das den Spiegel des lusthemmenden Hormons Serotonin absenken soll. Außerdem steigert es die Konzentration von Noradrenalin und des Glückshormons Dopamin. Diese beiden können auch die weibliche Lust steigern. Leider geht dies nicht ganz ohne Nebenwirkungen vonstatten, so kommt es in manchen Fällen zu Depressionen und Schwindelanfällen. Das Potenzmittel für die Frau müsste dauerhaft eingenommen werden, um einen Effekt zu garantieren, eine kurzfristige Einnahme wie bei Viagra ist nicht möglich.

Stand der Dinge

Girosa wie das Mittel mit dem Wirkstoff Flibanserin in Zukunft heißen soll, wurde bislang nicht zugelassen, da die Wirkung im Vergleich zu den Nebenwirkungen zu gering ist. Zudem wird die Funktionsweise angezweifelt, weil die weibliche Sexualität deutlich komplexer als die männliche ist. Bislang wurden alle Medikamente zur Steigerung der weiblichen Libido strikt abgewiesen.

Mehr zum Thema

Relevante Artikel


Powered by WordPress
Generisches Potenzmittel Protected by Copyscape Online Plagiarism Detector