Potenzsteigerung

Hier werden Sie fündig, falls Sie auf Suche nach anderen Möglichkeiten zur Potenzsteigerung sind, ganz ohne Potenzmittel. Neben Übungen und Tricks zur völlig natürlichen Potenzsteigerung, stellen wir hilfreiche Werkzeuge wie Penispumpen und Penis-Extender vor. Auch unsere Ernährung kann die Libido maßgeblich beeinflussen und neues Feuer entfachen. Nicht ohne Grund wurden diverse Aphrodisiaka über Jahrtausende überliefert.

Mehr Ausdauer im Bett

Vorzeitiger Samenerguss ist für viele Männer ein unangenehmes Phänomen. Der Druck „lange zu können“ ist oft groß, sodass Mann sich oft dazu verpflichtet fühlt, die Partnerin über einen längeren Zeitraum zu beglücken. Gelingt dies nicht fühlen sich viele Männer weniger männlich und wünsche sich deshalb mehr Ausdauer im Bett. Oft ist die vorzeitige Ejakulation, in Fachkreisen „Ejaculatio praecox“ genannt, nicht auf medizinische Ursache zurückzuführen, sondern besitzen einen psychologischen Grund. Mit einfachen Tricks ist es daher leicht möglich, den Samenerguss zu unterdrücken und das Liebesspiel so länger genießen zu können.

Wie kann man die Spermienqualität verbessern?

Gesunde Ernährung mit ausreichend Vitaminen, Ballaststoffen und Spurenelementen, viel Sport und ein allgemein gesunder Lebensstil haben viele Vorteile. Vor allem für diejenigen, die vorhaben Nachwuchs zu zeugen. Wenn Sie sich überlegen Vater zu werden, sollten Sie sich vielleicht einmal Gedanken über die Qualität Ihrer Spermien machen. Denn wenn diese zu schwach, ihre Anzahl zu gering oder ihre Beweglichkeit zu eingeschränkt ist, lässt das Vaterglück eventuell länger auf sich warten. Verzweifeln müssen Sie deshalb nicht. Denn es gibt Mittel und Wege, um die Spermienqualität zu verbessern. Dazu müssen nicht irgendwelche Pillen oder andere Medikamente geschluckt werden. Es reicht bereits den Lebensstil auf „Gesund“ umzustellen, um den kleinen Schwimmern Beine zu machen.

Steigende Manneskraft als Problem

Seit über 10 Jahren sorgt Viagra für die Potenzfähigkeit der Männer Deutschlands. Doch auch wenn die kleine Wunderpille vieles einfacher macht, kommen damit einige Probleme. Vor allem im Bett leidet die ein oder andere ältere Frau unter dem Druck ihres Mannes. Denn dank steigender Manneskraft können ihre Männer nun öfter und länger. Obwohl es schon seit etlichen Jahren Gehilfen für Erektionsprobleme gibt, greift heutzutage fast jeder Betroffene zu Viagra. Früher verwendete man hauptsächlich aufwendige Geräte wie Vakuumpumpen oder schmerzhafte Spritzen. Doch auf dies können die meisten Männer gerne verzichten, denn sinnlich ist die Verwendung einer Vakuumpumpe keinesfalls.

Mumps gefährdet die Potenz

Eine bekannte und eigentlich harmlose Kinderkrankheit, Mumps, auch genannt Ziegenpeter, ist wieder auf dem Vormarsch. In den 80ern galt Mumps als fast nicht mehr existent und mit einer Impfrate von mehr als 90% wurde der ansteckenden Viruserkrankung keine Bedeutung mehr beigemessen. Normalerweise tritt Mumps im Kindesalter auf und das markanteste Symptom ist die Schwellung der Ohrspeicheldrüsen, durch das die dicken Backen verursacht werden. Auch Fieber, Müdigkeit und Schluckbeschwerden sind häufige Zeichen für eine Mumpserkrankung. Nach 5-8 Tagen ist die Krankheit überwunden und die Kinder sind normalerweise wieder wohlauf.

Tierische Lust- und Potenzsteigerer

Bestimmte Tierarten und Bestandteile galten seit Jahrtausenden als potenzsteigernd und werden auch heute noch verwendet, obwohl viele dieser Tiere als geschützte Arten gelten und nicht gejagt oder getötet werden dürfen. Dass diese Annahme einem Aberglauben entspringt, dürfte genauso klar sein, wie der längst überholte und vor vielen Jahren abgeschaffte Brauch, Tierteile roh zu essen um deren Lebenskraft in sich aufzunehmen. Heutzutage glaubt kein Mensch mehr, dass er die Kraft eines Löwen erhält, wenn er dessen Herz ist, oder die Ausdauer eines Hirschen, wenn er sich dessen Leber einverleibt. Auch Forscher wissen schon lange, dass keinerlei Wirkmoleküle in Haifischflossen, Nashornpulver oder Tigerhoden vorhanden sind.

Die 6 besten natürlichen Luststeigerer

Das Wort Aphrodisiakum kommt aus dem Griechischen und wurde durch die Legenden um die griechische Liebesgöttin Aphrodite geprägt und den ihr zu Ehren gefeierten sagenumwobenen Festen, bei denen die Einnahme von anregenden Rauschmitteln, die Aphrodisiaka Gang und Gebe war. Heutzutage werden weniger Rauschmittel so bezeichnet, als alles was man als luststeigernd bezeichnen könnte, wobei hier zwischen Aberglauben und tatsächlicher Wirkung auf unseren Körper unterschieden werden muss. Moderne Wissenschaftler beschäftigen sich immer mehr mit diesem Thema und es gibt inzwischen viele Hinweise auf Kräuter, Gewürze und Nahrungsmittel, die aphrodisierend wirken.

Potenzsteigerung gibt es nur auf Rezept

Fehlende Libido, Erektionsprobleme und mehr: Was tun, wenn Mann nicht kann? Da hilfen laut den Produkttestern von „Öko-Test“ nur verschreibungspflichtige Medikamente. Sie haben Potenzmittel und frei käufliche Lustbringer getestet und meinen, dass man trotz großer Auswahl Arzt oder Apotheker aufsuchen sollte. Die Testergebnisse sind jedoch enttäuschend. „Mangelhaft“ und „ungenügend“ sind dabei die Ergebnisse aller geprüften Medikamente. Erworben wurden diese in Erotikshops und fielen vor allem wegen der Vielfalt an Wirkstoffe auf. Pflanzenextrakte schienen die Liste zu kontrollieren, mit Koffein als eines der beliebtesten Inhaltsstoffe. Außerdem wurden Vitamine und Mineralstoffe ganz „nach dem Gießkannenprinzip verteilt“, so die Tester. Aphrodisiaka mögen zwar in den Sexshops dominieren, im Bett wird wohl eher auf das Potenzmittel Viagra zurückgegriffen.

Lustvolle Nahrungsmittel, Gewürze & Extrakte

Vom ausgefallenen Sex-Spielzeug bis hin zu teuren Aphrodisiaka – einige Menschen würden alles versuchen um das Liebesspiel so richtig in Gang zu bringen. Aphrodisiaka sind Lebensmittel denen nachgesagt wird, eine anregende Wirkung aufs Liebesleben zu haben. Daher kommt auch der Name, denn dieser wurde von der griechischen Liebesgöttin Aphrodite abgeleitet. Zu diesen „Lustmachern“ gehören Gemüse, Früchte sowie Gewürze und Extrakte. Doch auch Meeresfrüchte wie etwa Kaviar, Austern und sogar Sardellen sollen die Lust zum Sex steigern.

Testosteron und die Potenz

Das wichtigste Hormon für die Sexualität des Mannes ist Testosteron, das zu 90% in den Hoden hergestellt wird und dessen Verfügbarkeit im Alter nachlässt. Ab 40 nimmt die Produktion stetig ab und verringert sich um circa 1.2% pro Jahr. Das gilt jedoch nicht für alle Männer und kann sehr unterschiedlich ausfallen. Während der eine mit 70 noch eine passable Produktion aufweist, hat der andere eventuell mit 50 schon bedenkliche Werte, die eventuell zu einem Testosteron-Mangel-Syndrom, der sogenannten Andropause führen können. Sie ist gekennzeichnet durch verschiedene Symptome wie z.B. die Störung der Potenz und der Libido, durch ein geringeres Hodenvolumen und einer verminderten Spermienproduktion. Der Fachbegriff wird oft als PADAM abgekürzt und bedeutet partielles Androgendefizit beim alternden Mann.

Beckenbodengymnastik sinnvoll?

Um die Erektionsfähigkeit zu erhalten, greifen Männer bei auftretenden Erektionsstörungen gern zu den bekannten Potenzmitteln. Ärzte empfehlen darüber hinaus einen gesunden Lebenswandel, den Verzicht auf Nikotin und zuviel Alkohol und das Treiben von Ausdauersport. Liegen bei den Betroffenen keine akuten oder versteckten physischen Beschwerden vor, sind es sehr oft psychische Probleme, die eine Impotenz verursachen. Um jedoch auch als gesunder und nur von seltenen Störungen heimgesuchter Mann die eigene Potenz bis ins Alter beizubehalten, gibt es eine Reihe von kleinen Übungen, die auf Muskeln und körpereigene Botenstoffe einen positiven Einfluss haben. Eine davon ist die sogenannte Beckenbodengymnastik.

Was passiert bei einer Erektion?

Um des Mannes bestes Stück und seine Funktionsweise zu verstehen, ist zunächst der Penis in seinem physischen Aufbau zu betrachten. Wie alle Körperteile funktioniert er auch nach einfachen Konstanten, deren Störung oder Beeinträchtigung vielfältige Ursachen haben kann. Das männliche Glied besteht aus glatten Muskelzellen und den sogenannten Schwellkörpern. Diese sind für die Erektion selbst besonders wichtig, da sie sich bei einer Reizung mit Blut füllen und den Penis aufrichten. Selbst bestehen die Schwellkörper aus Muskelfasern und feinen Nervensträngen, empfänglich für Reize und zur Weiterleitung der für die Erektion notwendigen Informationen.

Die männliche Potenz von A bis Z

Um die männliche Potenz ranken sich viele Mythen und Fehleinschätzungen. Und wer Probleme mit seiner Potenz hat, der versucht zunächst einmal aus Scham, dies zu übertünchen. Aber leider führt dies zu immer weiteren Partnerschaftsproblemen und hier gilt ganz eindeutig die Tatsache, dass nur dem sprechenden Menschen weitergeholfen werden kann. Eine der großen Märchen ist die Behauptung, dass ein echter Mann immer und überall kann. Dies ist aber vollständig falsch und dumm, denn die Manneskraft ist von vielen Faktoren abhängig.

Optische Penisverlängerung

Mein bestes Stück ist zu klein, zu kurz oder nicht dick genug. So denkt zumindest jeder zweite Brite, der im Rahmen einer Umfrage zum Aussehen seines Penis gefragt wurde. Viele Männer fragen sich natürlich, wie man eine Penisvergrößerung erreichen könnte. Die vielfach scherzhafte Methode mit dem Staubsaugerrohr ist lustig, hat aber auch ihren Wahrheitsgehalt. Dabei hat sich bei vielen dieser Männer die Angst im Kopf festgesetzt, das die vielfach kolportierte Ansicht von Frauen, dass die Größe des Penis nicht ausschlaggebend sei, ein Märchen ist.

Tipps gegen frühzeitige Ejakulation

Die frühzeitige Ejakulation ist eine Art von Orgasmusstörung beim Mann. Er kann dabei den Zeitpunkt, wann er seinen Orgasmus bekommt, nicht kontrollieren oder steuern. Als frühzeitigen Samenerguss sehen Mediziner eine Ejakulation an, der nach weniger als zwei Minuten nach Beginn des Geschlechtsverkehrs erfolgt. Dieses Sexualproblem des Mannes kommt häufiger vor als Impotenz, und wird wie es auch bei Erektionsstörungen oft der Fall ist, wird aus Scham oder falsch verstandenem Selbstbewusstsein geschwiegen. Dabei hat wohl schon jeder Mann Erfahrungen mit frühzeitiger Ejakulation gehabt, zumeist in den Jahren der sexuellen Unerfahrenheit. Aber die überwiegende Anzahl der Männer hat in dieser Zeit die Kontrolle über den Orgasmus erlernt. Diejenigen, die ihre frühzeitige Ejakulation nicht unter Kontrolle bringen können, bieten sich erst einmal Übungsmethoden an, die ohne Hilfsmittel oder Medikamente auskommen.

Methoden der Penisvergrößerung

Die Anzahl der Männer, die mit der Größe oder Länge ihres besten Stücks nicht zufrieden sind, ist gar nicht so klein. Männer, die meinen, einen zu kleinen Penis zu haben, suchen immer wieder nach Methoden der Penisvergrößerung bzw. Penisverlängerung. Um den Penis in Länge und Umfang zu verbessern, gibt es, bis auf eine Ausnahme, keine operativen Methoden. Eine Penisvergrößerung kann man nicht wie bei einer Brustvergrößerung bei der Frau durch das Implantieren von etwas Silikon erreichen.

Potenzsteigerung durch Schallwellen

Viele Männer, die an Potenzstörungen fragen sich, ob man dieses lästige Problem auch ohne der Einnahme von Medikamenten beheben könnte. Und tatsächlich haben israelische Wissenschaftler herausgefunden, dass man eine erhebliche Potenzsteigerung durch Schallwellen erreichen kann. Im Rahmen einer Vorstudie am Rambam Medical Centre in Haifa in Israel wurden 20 Männer mit Potenzproblemen getestet, ob man eine Potenzsteigerung durch Schallwellen hervorrufen kann. Überraschender Weise war das Ergebnis äußerst vielversprechend.

Medikamente gegen vorzeitigen Samenerguss

Der vorzeitiger Samenerguss, medizinisch auch als Ejaculatio praecox bezeichnet, ist eine Sexualstörung die sehr viele Männer betrifft. Die Scham über diesen Zustand verhindert jedoch, dass Männer zum Arzt gehen und das Problem frühzeitige Ejakulation mit ihm besprechen. Dabei gibt es heute schon einige mehr oder weniger vielversprechende Behandlungsmöglichkeiten, um diesen unangenehmen Zustand zu beenden. Nachdem die Impotenz mit Mitteln wie Viagra, Levitra und Cialis erfolgreich bekämpft werden kann, nimmt sich die Medizinforschung auch dem Problem vorzeitige Ejakulation an. Derzeit kennt man zwei Arten der Behandlung:

Sport gegen Potenzprobleme

In aktuellen Studien testete die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP), welche Auswirkungen das Trainieren bestimmter Muskelgruppen auf die Potenz und Prävention von Potenzproblemen hat. Hierbei stellte sich klar heraus, dass Joggen in mäßigem Tempo und Krafttraining der Oberschenkelmuskulatur die Erektionsfähigkeit erheblich verbesserten und so Erektionsproblemen vorbeugten. Weiters wirkte sich ein Intervalltraining der Beckenbodenmuskulatur auch sehr positiv auf die männliche Potenz aus.

Welche Aphrodisiaka wirken?

Aphrodisiaka werden schon seit Tausenden von Jahren von der Menschheit genutzt, um die Libido zu steigern. Die Frage ist aber, welche Aphrodisiaka wirklich funktionieren und welche nur einen Placebo-Effekt haben. Die Bezeichnung Aphrodisiakum stammt von der griechischen Göttin Aphrodite. Aphrodite ist die Göttin der Liebe, Schönheit und Fruchtbarkeit. Übersetzt man ihren Namen, bedeutet er Schaum beziehungsweise Schaumgeborene. Aphrodisiaka gibt es in vielen unterschiedlichen Formen, so muss es nicht unbedingt eine Substanz, sondern kann auch nur ein Duft sein, der sich positiv auf die sexuelle Lust auswirkt.

Kräuter als Aphrodisiaka

Schon seit Anbeginn der Menschheit wurde die Heilkraft bestimmter Kräuter untersucht und dokumentiert. Vor allem in den letzten Jahren kommen diese Heilkräuter wieder immer mehr “in Mode”. Aber Kräuter haben noch weitere verblüffende Wirkungen auf den menschlichen Körper. Einige dieser Pflanzen steigern die sexuelle Lust und eignen sich sogar zur Potenzsteigerung. Diese natürlichen Aphrodisiaka waren überwiegend bereits in der Antike bzw. im Mittelalter bekannt. Das Wissen um diese Gewächse wurde zum Teil durch Geschichten, Mythen und Sagen über die Jahrtausende überliefert.

Natürliche Potenzsteigerung leicht gemacht

Männer haben sich schon seit Jeher Gedanken über ihre Potenz gemacht. Viele Mythen und Sagen ranken sich um dieses Thema. Heutzutage wird relativ schnell zu einem pharmazeutischen Potenzmittel gegriffen, obwohl dies häufig unnötig wäre. Denn auch pflanzliche Wirkstoffe oder gewisse Praktiken, verhelfen schlappen Männern wieder zu einer gesunden Potenz. Diese Praktiken sind nicht nur kostenlos, sondern auch ganz ohne negative Nebenwirkungen, sodass sie für jeden Patienten in Frage kommen. In diesem Artikel werden Ihnen vier Tipps zur natürlichen Potenzsteigerung vorgestellt. Lesen auf eigene Gefahr.

Penisvergrößerung und Penisverlängerung

Das Internet ist voll von äußerst fragwürdigen Anbietern, welche diverse mehr oder minder hilfreiche Produkte zur Penisvergrößerung bzw. Penisverlängerung offerieren. Auch seriöse Informationen über das Thema Penisvergrößerung sind schwer zu finden. Das ist eigentlich ziemlich überraschend, denn viele Männer sind nicht zufrieden mit der Länge ihres Penis und würden alles für ein längeres Glied tun. Die meisten Hilfsmittel werden zwar vom Hersteller als wahre Wundermittel dargestellt, aber bei genauerer Betrachtung stellt sich heraus, dass dies nur heiße Luft ist. Ist die Penispumpe dem Penisstrecker überlegen? Können Pillen den Penis wachsen lassen? Was funktioniert wirklich um den Penis zu verlängern?

Ejakulation verzögern, aber wie?

Betrachtet man die Evolution des Menschen, ist ein vorzeitiger Samenerguss eigentlich ganz normal, denn wenn es um das Fortbestehen der Rasse geht, ist es wichtig möglichst kurz in einer verwundbaren Position zu verweilen. Heute gibt es aber ganz andere Anforderungen an den modernen Mann, weil die Gefahr während dem Sex von einem Tiger gefressen zu werden relativ gering ist. Knapp ein Drittel der Männer leidet unter vorzeitiger Ejakulation beim Sex. Es wurde in Untersuchung festgestellt, dass der Ejaculatio praecox nicht abhängig vom Alter ist. Sie wollen die Ejakulation verzögern, dann lesen Sie weiter.

Drogen als Aphrodisiaka

Unsere Vorfahren experimentierten schon mit verschiedenen Aphrodisiaka. Die Geschichte der Aphrodisiaka ist so alt wie die Menschheitsgeschichte selbst. Dabei entdeckte man Pflanzen, welche neben einer aphrodisierenden Wirkung auf den Menschen, auch einen Rauschzustand auslösten. Viele Drogen haben einen solchen Effekt auf den Menschen, da sie in der Regel entspannen, auflockern und die Hemmschwelle herabsetzen. Ein Großteil der psychosomatischen Erektionsprobleme ließe sich hiermit also gut therapieren, unglücklicherweise sind die meisten dieser Mittel in der westlichen Welt aber nicht legal.

Penispumpe gegen Erektionsprobleme

Eine Penispumpe sorgt für Unterdruck und gilt offiziell als Therapieoption bei Impotenz bzw. Erektionsprobleme. Es ist eine natürliche Methode um für eine für den Geschlechtsverkehr ausreichende Erektion zu sorgen. Die Penispumpe gilt als eine sinnvolle Alternative zu einer medikamentösen Behandlung mit einem synthetisch hergestellten Potenzmittel oder einer Schwellkörperinjektion. Schon seit Hunderten von Jahren wird das Prinzip der Penispumpe genutzt, aber erst seit ca. 25 Jahren werden Penispumpen in Massen produziert.

Aphrodisiakum: Wie wirken Aphrodisiaka?

Ein Aphrodisiakum, die Bezeichnung stammt von Aphrodite, der griechischen Liebesgöttin, ist eine Substanz, welche das Liebesleben anregen soll. Dazu zählen Nahrungsmittel, Pflanzen und Medikamente, wobei sich die Intensität der Wirkung von Wirkstoff zu Wirkstoff unterscheidet. Viele Aphrodisiaka haben in Wirklichkeit keinen Effekt auf die sexuelle Lust, doch kann es durch den Placebo-Effekt durchaus zur erhofften Luststeigerung kommen. Ein Aphrodisiakum muss nicht unbedingt gegessen werden, es kann häufig auch inhaliert werden. Bei Aphrodisiaka sollte man sich immer vorab gründlich informieren, da eine falsche Dosierung schwerwiegende Auswirkungen haben könnte. Seit es den Menschen gibt, ist auf der Suche nach derartigen “Potenzmitteln”. Heutzutage werden viele Substanzen streng reguliert und sind entweder nur auf Rezept erhältlich oder verboten.

Wassermelonen zur Potenzsteigerung?

Viele sind der Meinung, dass Melonen zwar lecker und saftig sind, aber von den Nährstoffen her vollkommen wertlos. In Wahrheit enthalten Melonen jedoch lebenswichtige Nährstoffe und das in nicht allzu geringer Dosis. So sorgt das vor allem im weißen Fruchtfleisch enthaltene Zitrulin dafür, dass sich die Gefäße erweitern und so der Blutdurchfluss essentiel erhöht wird. Jeder der sich schon mit dem Thema männliche Potenz beschäftigt hat, weiß das dies der Faktor für härtere und längere Erektionen ist. Eignen sich Wassermelonen also tatsächlich zur Potenzsteigerung ohne Medikamente?

PeniMaster: Funktioniert der Penisstrecker?

Viele Männer wünschen sich ein paar Zentimeter mehr, leider gibt es auf dem Markt kaum wirksame Mittel in dieser Richtung. Penisverlängerung ist ein sehr umstrittenes Thema. Es gibt zahllose Anbieter, welche eine Penisvergrößerung versprechen, geht es aber um Ergebnisse wird es plötzlich leise. Der PeniMaster ist ein Penis-Extender, der von einer deutschen Firma hergestellt wird. Das Prinzip basiert auf verlängerbaren Stangen und ist damit denkbar einfach. Seit 2006 ist das neueste Modell mit besserer Halterung auf dem Markt, bei dieser Version wurde das Befestigen des Haltebandes deutlich vereinfacht. Ob der neue PeniMaster wirklich etwas taugt, lernen Sie hier.

Potenz des Mannes

Der Mann und seine Potenz – ein äußerst sensibles Kapitel. Vor allem, wenn es in diesem Bereich Probleme gibt. Darüber redet ein Mann nicht gerne – obwohl Erektionsprobleme häufiger sind, als man denkt. Unter Potenz versteht man nicht nur die Fähigkeit des männlichen Sexualorgans, eine Erektion zu haben. Zu den drei weiteren Stufen der Potenz gehören die Fähigkeit, Reize und Stimulierung als angenehm wahrzunehmen, zu ejakulieren und einen Orgasmus zu haben. Eine Ejakulation kann nämlich auch ohne Orgasmus geschehen – und ein Orgasmus ohne Ejakulation. Potenzprobleme berühren also grundsätzlich einen dieser vier empfindlichen Bereiche.

Aphrodisiaka: 4 sündige Lebensmittel

Um eine Steigerung der Lust zu erreichen, muss nicht gleich auf verschreibungspflichtige Medikamente zurückgegriffen werden. Es lässt sich bereits ohne derartige Potenzmittel einiges andere tun, um die Lust von einst erneut aufflammen zu lassen.

Ein wenig Fantasie mit aufreizenden Dessous, einer netten Umgebung im Schlafzimmer mit romantischem Kerzenlicht und gedämpfter Musik bringt die notwendige Stimmung für ein heißes Erlebnis. Vorweg ein gemeinsames Schaumbad als Vorbereitung für ein verführerisches Essen, was bereits das Wesentliche einleitet.

Potenzsteigerung ohne Medikamente

Bei der Potenzstörung (synonym Impotenz, erektile Dysfunktion) kommt es beim Mann in der Mehrzahl der Fälle nicht zu einer für den Geschlechtsverkehr ausreichenden Erektion, bzw. diese kann nicht lange genug gehalten werden, um ein ausfüllendes Sexualleben zu erreichen. Das gefährdet nicht nur die sexuelle Beziehung in der Partnerschaft, sondern auch die Rollenidentifikation des Mannes. Meist liegen der Potenzstörung organische Ursachen zu Grunde (z.B. Diabetes, Medikamentennebenwirkungen, Bluthochdruck oder Alkoholkonsum). Aber auch psychische Ursachen sind nicht selten. Die Diagnose wird in der Regel klinisch gestellt, vor allem durch eine vielschichtige Anamnese und eine vollständige körperliche Untersuchung.

Powered by WordPress
Generisches Potenzmittel Protected by Copyscape Online Plagiarism Detector